Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

In dem Gebiet um Montecrestese wurden verschiedene archäologische Funde aus unterschiedlichen Zeiten gemacht, die beweisen, dass es hier über einen langen Zeitraum - von der Vorfrühgeschichte (Eisenzeit, V Jhd. v.Ch.) bis zur römischen Kaiserzeit (I-II Jhd. n.Ch.) und bis ins Mittelalter - Siedlungen gab. Das Gebiet war in der Antike scheinbar als Heiligenstätte von besonderer Bedeutung, wie die Strukturen, deren Entstehungszeit allerdings ungewiss ist, beweisen. Verschiedene Megalithen und ein echter römisch - gallischen Tempel sind historisch äußerst interessant.

Die Tour beginnt im Ortsteil Piaggino am Agriturismo AZ auf dem Pfad G00a, einer Variante der Via del Gries. Der erste Teil führt über eine kleine asphaltierte Straße hinauf bis zu einer Haarnadelkurve; dann beginnt der schöne Maultierpfad der Valle dei Cani, den man entlangwandert bis zur Kapelle. Hier biegt man dann rechts auf den Pfad ab, der zu den Megalithen von Croppola führt.

Der Beschilderung folgend, erreicht man am Oratorium von Viganale wieder die asphaltierte Straße nach Montecrestese. Man folgt der asphaltierten Straße ein kurzes Stück in Richtung Kirche und schlägt rechts den Maultierpfad ein, der zum Friedhof und dann zur Kirche von Montecrestese führt. Neben dem Rathaus geht eine Treppe hinunter auf den Pfad, der rechts nach Lomese führt, ein Ortsteil mit beeindruckenden, traditionellen Steinbauten. Von Lomese aus geht man auf der asphaltierten Straße in Richtung Roledo und direkt am Ende der Siedlung kommt man wieder auf den Maultierpfad G00a, der zurück in die Valle dei Cani hinunter führt.

Man kommt wieder zur kleinen Kapelle und kurz dahinter geht es dann rechts zu den Megalithen von Castelluccio. Kehrt man dann wieder um bis zur Gablung, erreciht man wieder den Ausgangspunkt.

Letztes Update: 06/03/2018 ore 09:47:44

Routeninformationen

Ausgangspunkt

Montecrestese Ortstl. Piaggino (am Agriturismo AZ, 305 m)

Route

Montecrestese Ortstl. Piaggino – Kapelle Valle dei Cani – Megalithgelände “Croppola” – Oratorium von Viganale – Montecrestese Kirche – Lomese - Kapelle Valle dei Cani - Megalithgelände “Castelluccio” – Castelluccio - Piaggino

Gefälle beim Aufstieg

190 m

Gefälle beim Abstieg

190 m

Strecke

6,1 km

Zeitaufwand

1 h 40 min

Wanderwege

G00a + Verbindungswege

Schwierigkeitsgrad

E (mittel).

Empfohlener Zeitraum

Ganzjährig

Gebiet

Antigorio - Tal

Sehenswertes auf der Wanderung

Megalithen in Castelluccio und Croppola, Maultierpfad in der Valle dei Cani, traditionelle Steinbauten.

Anmerkung

Die Tour ist v.a. im Frühjahr, Herbst und im Winter zu empfehlen. Im Sommer wächst das Gestrüpp sehr schnell und der Pfad ist oft zugewachsen.

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk