Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

Die Überquerung von Devero nach Formazza ist Teil der Touren Sentiero Italia und Alpeggi senza confini (Almen ohne Grenzen): eine Überquerung der lepontinischen Alpen, vom Veglia zu den Gletschern des Formazza - Tals bis nach Airolo. Die Route durch Scatta Minoia ist eine Teilstrecke der Alpenstraße Via Alpina (blaue Wanderroute). Aufgrund der abwechslungsreichen und harmonischen Umgebung, dem Panorama und den Wanderwegen, wird die Route auch als große lepontinische Wanderung bezeichnet. Der Bergpass Scatta Minoia, bereits seit Anfang des zwanzigstes Jahrhunderts als Weg bekannt, ist nach einer Händlerfamilie aus Baceno benannt, die Salz aus Salzburg einführte, um es auf dem Markt in Ernen zu verkaufen: der Bergpass diente als Verbindung zwischen dem San Giacomo - Pass und dem Albrunpass ("Querweg" des Arbola). Auf dem Pass befindet sich die Behelfsunterkunft "E. Conti", die als Notunterkunft dienen kann; in der Hütte "E. Margaroli" am Vannino hingegen kann man sich der Gastfreundschaft sicher sein.


Von Devero überquert man die Ebene und erreicht den Ortsteil Cantone. Man überquert einen Bach und steigt am Vallaro hinauf bis zur Siedlung von Crampiolo. Vor der Kirche schlägt man die Traktorstraße ein, die am Deverosee bzw. Codelago entlang zum kleinen Staudamm führt. Am Ende des Sees steht eine Hütte (Spygher): hier geht man vom Weg ab und folgt einem steilen Pfad, der in eine wunderschöne, kleine Talebene führt, in der viele Murmeltiere leben (es wird im Volksmund als Tal der Murmeltiere bezeichnet). Man geht weiter bis man wieder auf die Traktorstraße kommt, der man auf den steilen Kurven bis zur unteren Forno - Alm (im Sommer wird hier der Bettelmatt - Käse hergestellt) folgt. Immer der Beschilderung nach wandert man auf grasbewachsenen Bergrücken und großen Hochweiden weiter bis man nach einer kurzen, steilen Strecke ins Tal zu einem Kessel unter dem Scatta Minoia - Pass gelangt. Hier wird das Gelände durchgehend steinig und über ein letztes Stück im Halbbogen erreicht man den Pass und das Behelfslager Ettore Conti. .


Der Abstieg ist kürzer und führt anfangs über steiniges Gelände bis man die Curzalma - Alm erreicht. Im Halbbogen geht man bergab und dann am Vannino - See entlang. Nach kurzer Zeit erreicht man das Gelände um den Staudamm und die Hütte Rifugio Margaroli.
Über eine Traktorstraße erreicht man von der Hütte aus in kurzer Zeit (1 Stunde) die Seilbahn von Sagersboden (Tel. +39 0324 63114, Mobil. +39 348 0941964  www.formazzaski.com ) und man kann hinunter ins Formazza – Tal nach Valdo fahren.

Letztes Update: 06/03/2018 ore 09:25:39

Routeninformationen

Ausgangspunkt

Devero - Alm (1640 m.)

Route

A. Devero – Crampiolo – See v. Devero (kl. Staudamm) – A. Forno inf. – Scatta Minoia – A. Curzalma – See und Alm von Vannino

Gefälle beim Aufstieg

959 m

Gefälle beim Abstieg

405 m

Strecke

15 km

Zeitaufwand

6 h 00 min

Wanderwege

H98 – G99

Schwierigkeitsgrad

E (media difficoltà) - Durch die vielen Trampelpfade der weidenden Kühe ist der Pfad oberhalb der Forno - Alm nur schwer zu erkennen. Der Aufstieg zum Pass und der Abstieg auf dem gegenüberliegenden Hang führen durch ausgedehntes steiniges Gelände.

Empfohlener Zeitraum

Von Juni bis September

Gebiet

Devero - Tal und Formazza - Tal

Sehenswertes auf der Wanderung

Steinbauten in Crampiolo, Hexensee, Deverosee bzw. Codelago, untere Forno - Alm (Herstellungsgebiet des Bettelmatt - Käse), Vanninosee und die Alm (Herstellungsgebiet des Bettelmatt - Käse)

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk