Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

Wunderbarer und anstrengender Rundweg auf dem man die Seen des oberen Antrona-Tals entdeckt. Es empfiehlt sich den Rundgang gegen den Uhrzeigersinn zu machen. Vom kleinen Parkplatz unterhalb des Staudamms von Campliccioli überquert man den Staudamm und geht links in den kleinen Tunnel, der zur ENEL-Stromzentrale führt. Man geht in der Ebene bis zur Brücke am Rio Banella. Hier beginnt der Anstieg und es wird der immer steiler: nur der Trichter der Banella-Alm bietet einen Moment zur Erholung bevor man den letzten Steilhang hinauf zum Staudamm von Camposecco wandert. An der Seilbahnstation steigt man an den Schienen entlang hinunter bis zum Betonweg, der für 1,5 km bis zum Eingang des (etwa 2 km langen) engen Tunnels der ENEL führt und in dem sich die Rohrleitungen befinden. Am Tunneleingang ist ein Lichtschalter (mit einem Timer ausgestattet), man sollte in jedem Fall eine Taschenlampe mitnehmen. Im Tunnel ist es feucht und kalt, aus Sicherheitsgründen sollte man einen Schutzhelm tragen. Am Ausgang des Tunnels wandert man weiter bis man unterhalb des Staudamms ankommt, hier steigt man dann hinauf, überquert den Staudamm und erreicht das Wachhaus.
Es beginnt der steile Abstieg zum Aussichtspunkt der Cingino-Alm, dann überquert man die Schlucht und erreicht den Bergrücken mit der Saler-Alm, dann folgt wieder ein steiler Abstieg durch einen Lärchenwald in dem Exemplare von bemerkenswerter Größe stehen, bis hinunter zur Lombraoro-Alm. In der Talsohle angekommen, wandert man am linken Ufer das Tal hinunter (leichtes Gefälle): der Wildbach mit seinem kristallklaren Wasser begleitet uns über eine lange Strecke hinweg. Man wandert an der schönen Lichtung der Casalavera-Alm vorbei bis man am Ende des Campliccioli-Sees ankommt, wo man den W. Troncone auf einer Brücke überquert. Man wandert weiter am östlichen Seeufer entlang und stößt unmittelbar auf die Schienen der alten Decauville-Eisenbahn, die während dem Bau des Staudamms zum Transport von Baumaterialien verwendet wurde. Man folgt den Schienen und erreicht die Seilbahnstation von Camposecco, hier wandert man dann hinunter zum Parkplatz unterhalb des Staudamms von Campliccioli.

Hinweis: Am See von Cingino und am See von Camposecco befinden sich zwei Behelfslager des CAI Villadossola (Tel. +39 0324 575245 www.caivilladossola.net).

Letztes Update: 06/03/2018 ore 15:35:13

Routeninformationen

Ausgangspunkt

kleiner Parkplatz unterhalb des Staudamms von Campliccioli

Route

C00 + C34 + GTA + C23 + C00 (SFT)

Gefälle beim Aufstieg

1120 m

Gefälle beim Abstieg

1120 m

Strecke

18,0 km

Zeitaufwand

7 h 15 min

Wanderwege

C00 + C34 + GTA + C23 + C00 (SFT)

Schwierigkeitsgrad

EE (schwer)

Empfohlener Zeitraum

Mitte Juni - Oktober

Gebiet

Valle Antrona

Sehenswertes auf der Wanderung

Naturpark des oberen Antrona-Tals Alta Valle Antrona

Anmerkung

Al Lago del Cingino e al Lago di Camposecco sono presenti due bivacchi del CAI Villadossola (tel. +39 0324 575245 www.caivilladossola.net).

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk