Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

Der Aufstieg von Baceno zur Devero-Alm ist der erste Abschnitt auf diesem historischen Kommunikationsweg, der auf einer unbekannteren Route verläuft als der folgende, höherliegende Abschnitt, aber er ist nichts desto trotz genauso beeindruckend. Von Baceno folgt man der Beschilderung (Pfad H00) und verlässt das Dorf mit seinen gepflegten Wiesen, die bald von brachliegenden und der freien Natur überlassenen Wiesen abgelöst werden. Hinter Graglia, in der Nähe des Rio Ghendola bedeckt der Wald die Reste alter Mühlen. Der Pfad führt nach Crovo an der Schlucht des Devero Wildbachs entlang mit seinen beeindruckenden Formen der Fluss- und Gletschererosion, den sog. "Töpfen der Giganten". Über eine schmale Steinbrücke gelangt man ins Dorf, der Maultierpfad hingegen führt weiter bis Osso. Vom alten Wassersägewerk an der Brücke muss man für ca. 2,5 Kilometer die befahrbare Straße entlang gehen, und man kann den alten Wachturm in Passo sehen, der im XVI Jahrhundert von Ludwig Maria Sforza -auch "Il Moro" genannt- errichtet wurde.
Nach einer Bogenbrücke auf der Fahrstraße, nimmt man den Maultierpfad wieder auf, der an Goglio vorbei führt. Der Ort ist bekannt für seine Seilbahn, deren rote Kabine langsam die enge Schlucht des Devero Wildbachs hinauf fuhr und in deren Station heute ein kleines Museum über die Widerstandsbewegung La Resistenza untergebracht ist.
In Goglio, zwischen Stein- und Holzhäusern, ist das Oratorium einen Besuch wert. Die Fresken stammen von Angelo Bersani, einem Künstler der in Devero lebte und dort viele Jahre eine Hütte führte. Er war auch unter dem Namen der Engel von Devero bekannt.
Wer die Devero-Alm kennt, muss unbedingt auf diesem alten, geschotterten Abschnitt wandern. Beim Aufstieg über die steilen Serpentinen öffnet sich von Goglio her eine Schlucht durch den sehr steilen Felsbergkamm, der unüberwindbar scheint. Von hier beginnt, wenn man auf die Bequemlichkeit der Straße und des Autos verzichtet, der eigentliche Anstieg zur Devero-Alm. Ein alter Fußweg um nach Devero zu kommen und die zeitlose Faszination der Alpen am Fuße der Albrunstraße zu entdecken.

Die Route:
Via Arbola oder Albrunstraße

Schritten:


Letztes Update: 07/03/2018 ore 10:59:52

Routeninformationen

Ausgangspunkt

Baceno

Route

H00

Gefälle beim Aufstieg

990 m

Strecke

10,3 km

Zeitaufwand

4 h 00 min

Wanderwege

H00

Schwierigkeitsgrad

E (mittel)

Empfohlener Zeitraum

Von Mai bis Oktober

Gebiet

Valle Devero

Sehenswertes auf der Wanderung

Kirche von Baceno (Nationaldenkmal), Pfarrkirche in Croveo, Presse in Croveo, Kessel von Croveo Devero Ebene

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk