Dieser Inhalt ist auch verfügbar in

Die Überquerung des Albrunpass ist der meist genutzte Weg nach Binn. Der Aufstieg von Devero her verläuft entlang an blauen Seen, durch Lärchenwälder und weitläufige Gebirgsketten. Der Pfad ist immer ausgeschildert und gut sichtbar. 
Am Weg kommen die Reste des mittelalterlichen Maultierpfades zum Vorschein, der für Jahrhunderte von den unendlich langen Karawanen der Händler, Pilger auf Prozession, Soldaten und Schmugglern benutzt wurde. Man wandelt auf dem Pfad der Geschichte. 
Von Devero geht es auf dem schönen, tlw. gepflasterten Wanderweg über Corte d'Ardui hinauf nach Crampiolo. Dann wandert man zwischen den hochgelegenen Heuwiesen der Region hinauf zum großen Staudamm von Codelago, weiter bis zum Ende des Sees und nach einem kurzen Aufstieg erreicht man den See von Pianboglio. Hinter der kaputten Staumauer geht man auf der Seite an den Wiesen den See entlang, überquert eine kleine Brücke am Wildbach, der von der Forno-Alm herunter fließt und beginnt den Aufstieg auf einem gut sichtbaren Pfad bis zum Albrunpass (Bocchetta d'Arbola). 
Vom Pass steigt man auf Walisischer Seite (markierte Pfad) am steilen Felshang hinunter bis zur Binntalhütte (2269 m.), eine Steinhütte zwischen großen Felsen am Fuß des Osthangs der Albrunspitze. Man wandert hinunter zu den Weiden von Oxefeld (2192 m.) und in einer langen Diagonalen nach rechts zum weitläufigen Blatt Plateau (2104 m.), vorbei an Torfmoosen, die wegen ihres besonderen Wertes für die Natur geschützt sind (Torfmoos von regionaler Bedeutung "Blatt" und "Oxefeld"). 
Einen steilen Hang hinunter und über den Turbwasser erreicht man den Wanderweg nach Binn. Die Schlucht wird nach und nach breiter und man kommt an den Alme Freichi (1883 m.) und Brunnebiel (1843 m.) entlang. Die Umgebung ist hier so rau wie in allen hochgelegenen Tälern der Alpen, die vom Menschen besiedelt wurden: Nadelwälder und grasbewachsene Lichtungen, Holzhütten, Ställe und weidende Kühe.
Es geht weiter auf einer angenehmen Strecke die sanft nach Fald, dem höchsten Dorf des Tals, absteigt: ein paar Häusers zwischen Wäldern und Weiden. Über eine circa zwei Kilometer lange Asphaltstraße gelangt man nach und nach in die Welt des deutschsprachigen Alpenraums und man erreicht Binn.

Die Route:
Via Arbola oder Albrunstraße

Schritten:

Sehenswertes auf der Wanderung

Steinbauten in Crampiolo, Hexensee, Devero-See oder Codelago, See v. Pianboglio, Albrunpass bzw. B.tta d'Arbole, Torfmoor von Blatt und Oxefeld, Walser Architektur in Fald und Binn, Museum in Binn.

Reiserouten-Code: ARB

Schwierigkeitsgrad: Escursioni (E)

Strecke: 21.04 Km

Zeitaufwand: 7h 00m

Startadresse: Baceno (VB) - IT

Starthöhe: 1640 m

Ankunftsadresse: Binn - IT

Ankunftshöhe: 1400 m

Etappe: 2

Empfohlener Zeitraum: Von Juni bis September

Gefälle beim Aufstieg: 778 m

Gefälle beim Abstieg: 1008 m

Maximale Höhe: 2409 m

Gpx File: Download

© 2017 Ente di Gestione Aree Protette dell’Ossola | Privacy | Cookies  | Accessibilità | Credits

Questo sito utilizza cookie tecnici e cookie di terze parti, per migliorare il funzionamento del sito stesso.Cliccando su 'Accetto' acconsenti all'uso dei cookie. Se vuoi saperne di piu'...privacy policy.

  Io accetto i cookie di questo sito
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk